Gott bringt mich zum Lachen! 6. Sonntag im Jahreskreis, Lesejahr B

Lachen im Vatikan

Lachen im Vatikan

Einige Katholiken sind griesgrämig

Bild aus: KATHOLISCH und trotzdem okay. St. Benno-Verlag, Leipzig

Danke, Gott, dass es dich gibt!

Wir laden ein:
6. Sonntag im Jahreskreis, Faschingssonntag, 11. Februar 2018
: 9:00, Gottesdienst, Gestaltung mit Chor + Instrumentalisten, + SC Kaffee im Barat-Saal

Faschingsdienstag, 13. Februar 2018 ab 18 Uhr – Herzliche Einladung zu einem gemütlichen Faschingskehraus im Baratsaal: bissl plaudern bissl jausnen – jeder nimmt a bissl was zum Essen und Trinken mit – gegen 21:00 – 21:30: Ende und in der Kirche schlichte Aschenkreuzfeier zum Beginn der Fastenzeit. Liebe Grüße, Wolfgang Aumann.
Aschermittwoch 14. Februar 2018
1. Sonntag in der Fastenzeit 18. Februar 2018, 9:00, Gottesdienst + SC Kaffee im Barat-Saal

Hier kommt die gute Nachricht zum Sonntag: Jesus zeigt uns Gottes Willen.
Einen Aussätzigen berühren war verboten. Der Ausgestoßene wird aber von Jesus berührt. Durch den Hautkontakt spürt der Isolierte eine heilende Kraft. Jesus weiß sich verbunden mit dem Willen des Vaters, wenn er spricht: „Ich will es, werde rein!“
In jener Zeit kam ein Aussätziger zu Jesus und bat ihn um Hilfe; er fiel vor ihm auf die Knie und sagte: Wenn du willst, kannst du machen, dass ich rein werde. Jesus hatte Mitleid mit ihm; er streckte die Hand aus, berührte ihn und sagte: Ich will es – werde rein! Im gleichen Augenblick verschwand der Aussatz und der Mann war rein. Jesus schickte ihn weg und schärfte ihm ein: Nimm dich in Acht! Erzähl niemand etwas davon, sondern geh, zeig dich dem Priester und bring das Reinigungsopfer dar, das Mose angeordnet hat. Das soll für sie ein Beweis meiner Gesetzestreue sein. Der Mann aber ging weg und erzählte bei jeder Gelegenheit, was geschehen war; er verbreitete die ganze Geschichte, sodass sich Jesus in keiner Stadt mehr zeigen konnte; er hielt sich nur noch außerhalb der Städte an einsamen Orten auf. Dennoch kamen die Leute von überallher zu ihm. (Evangelium nach Markus 1, 40-45)

1. Lesung aus dem Buch Levitikus: Gott, mein Leben ist enttäuschend.
Aussatz – Lepra – war eine Geißel der Menschheit. Heute ist die Krankheit stark zurückgegangen. Die Lesung aus dem Buch Levitikus berichtet von Schutzmaßnahmen, die im Volk Israel getroffen wurden, um die Allgemeinheit zu schützen. Was aktuell geblieben ist bis zum heutigen Tag, ist die Hilfe, die wir den Betroffenen gewähren.
Der Herr sprach zu Mose und Aaron: Wenn sich auf der Haut eines Menschen eine Schwellung, ein Ausschlag oder ein heller Fleck bildet, liegt Verdacht auf Hautaussatz vor. Man soll ihn zum Priester Aaron oder zu einem seiner Söhne, den Priestern, führen. Der Priester soll ihn untersuchen. Stellt er eine Schwellung fest, die wie Aussatz aussieht, so ist der Mensch aussätzig; er ist unrein. Der Priester muss ihn für unrein erklären. Der Aussätzige, der von diesem Übel betroffen ist, soll eingerissene Kleider tragen und das Kopfhaar ungepflegt lassen; er soll den Schnurrbart verhüllen und ausrufen: Unrein! Unrein! Solange das Übel besteht, bleibt er unrein; er ist unrein. Er soll abgesondert wohnen, außerhalb des Lagers soll er sich aufhalten. (Bibelwerk: Lev 13,1-2.43ab.45-46)

2. Lesung aus dem ersten Brief des Apostel Paulus an die Korinther: Alle sollen gerettet werden.
Die Freiheit, die wir in Christus genießen, erfährt eine Einschränkung, wenn ein bestimmtes Verhalten anderen zum Ärgernis wird. Die Liebe darf nicht verletzt werden. Paulus beantwortet damit die Frage, ob Christen Götzenopferfleisch essen dürfen.
Ob ihr also esst oder trinkt oder etwas anderes tut: Tut alles zur Verherrlichung Gottes! Gebt weder Juden noch Griechen, noch der Kirche Gottes Anlass zu einem Vorwurf! Auch ich suche allen in allem entgegenzukommen; ich suche nicht meinen Nutzen, sondern den Nutzen aller, damit sie gerettet werden. Nehmt mich zum Vorbild, wie ich Christus zum Vorbild nehme. (Bibelwerk: 1 Kor 10, 31-11,1)

Informationen
Zehn Tage Kontemplative Exerzitien und Tage der Stille 2018 im Kapuzinerkloster Irdning
Fünf Tage Schweigeexerzitien im Stift Göttweig
Mission Manifest 10 Thesen für das Comeback der Kirche
Tagesevangelium der Erzabtei St. Martin in Beuron
Evangelium Tag für Tag, für Handys gibt es davon eine APP (Evangelizo).
Die Gottesdienst-App „1000 Kirchen“ gibt es kostenlos in den App-Stores der Handys und Tablets. 1400 Kirchen in Wien, Weinviertel und Industrieviertel von NÖ mit ihren Gottesdiensten.
Die Bischöfe Österreichs laden ein, jeden Tag für einen Jugendlichen zu beten.
Lesungen und Evangelium des Sonntags und der Feiertage im Bibelwerk.

Liebe Grüße und für dich: Göttliche Freude mit Jesus!
Hannes Daxbacher
Sacré Coeur Cafétier und Ostiarius (Türöffner)
Katholische Gottesdienstgemeinde Sacré Coeur, 3021 Pressbaum, Klostergasse 12, Österreich

Advertisements